Kundalini Yoga nach Yogi Bhajan

Kundalini Yoga wurde in den 1970er Jahren von Yogi Bhajan zu uns in den Westen gebracht.
Yoga bedeutet die Einheit von Körper, Geist und Seele.
Kundalini (übersetzt: Schlange) ist eine Energie,
die aktiviert werden kann und dann von unten nach oben
durch alle 7 Chakren unseres Körpers fließt.
Chakren sind Energiezentren, mit verschieden körperlichen,
geistigen und seelischen Eigenschaften.
Im Idealfall, kann die Energie frei fließen, meistens jedoch
haben wir körperliche oder seelische Blockaden, sodass der Energiefluss
unterbrochen ist. Die yogische Philosophie lehrt, wie wir unsere Chakren
reinigen und harmonisieren können um bestehende Blockaden aufzulösen.

Durch Bewegung und Atmung lösen sich Verspannungen, festgesetzte
Emotionen und Ängste, deine Muskulatur wird trainiert und dein Nervensystem gestärkt.
Passiv massierst Du deine inneren Organe, so dass Gifte und Ablagerungen
abtransportiert werden können.
In einer Entspannungsphase kann sich die aufgebaute Energie in deinem Körper
verteilen ... und auch heilen.
In der Meditation hat dein Geist Zeit zur Ruhe zu kommen,
und durch Achtsamkeit kannst du lernen dein Bewusstsein zu lenken.

Positive Nebeneffekte beim regelmäßigen "Yogieren" sind eine gesunde,
aufrechte Haltung, innere Zufriedenheit und ein "Sich-selber-kennen-lernen".

In meinem Unterricht, und generell im Kundalini Yoga, ist es nicht wichtig, Kopfstand, Spagat
oder sonstige akrobatische Haltungen zu schaffen. Es geht vielmehr darum, mit geschlossen Augen in deinen
Körper einzutauchen, ihn wahrzunehmen und im Kontakt mit dir zu sein.

Für mich ist Kundalini Yoga ein Mittel zur aufrichtigen Kontaktaufnahme mit mir,
meinem Körper und meinem Geist. Ich fühle mich bei regelmäßigem Praktizieren gesünder,
fitter und ausgeglichener. Außerdem kann ich über Bewegung und Atmung
Gifte aus meinem Körper heraus spülen. Viele Ängste die ich in meinem Leben hatte,
haben sich durch Meditation aufgelöst. Kundalini Yoga hat mich tief in meinem Herzen berührt.